Notausgang

Arbeitskreis (AK)

„Sexuelle Gewalt an Frauen und jugendlichen Mädchen mit Behinderung“

Im Jahr 2007 wurde der Arbeitskreis gegründet, um Mitarbeitende der Behindertenhilfe, Frauen mit Beeinträchtigung als Expertinnen in eigener Sache und andere Personengruppen, die sich für das Thema sexualisierte Gewalt gegen Frauen und jugendliche Mädchen mit Behinderungen interessieren, zusammen zu bringen.

Die zentrale Idee ist dabei, eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Behindertenhilfe, Beratung, freiberuflich Tätigen, Wissenschaft sowie von Behinderung betroffenen Frauen und Männern zu erreichen.

Anhand der vielfältigen Perspektiven soll eine optimale Basis geschaffen werden, um die relevanten Themen umfassend betrachten, die Interessen von Menschen mit Behinderung wahren und Unterstützung so optimal wie möglich gestalten zu können.

Ziele des Arbeitskreises sind beispielsweise die Aufklärung und Information zur Gewaltbetroffenheit von Frauen und jugendlichen Mädchen mit Beeinträchtigungen, die Entwicklung entsprechender Schutzmaßnahmen oder die Sensibilisierung innerhalb von Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Gesellschaft.

Neue und aktuelle Themen und Fragestellungen greift der Arbeitskreis kontinuierlich auf.

Der Arbeitskreis trifft sich 5- bis 6-mal im Jahr in den Räumen des Neuen Rathaus, Trammplatz in 30159 Hannover – immer montags von 14.00 – 16.00 Uhr.

Neue Teilnehmer*innen sind jederzeit herzlich willkommen.

Bei Fragen zum Arbeitskreis können Sie sich gern jederzeit melden:

Tel.: (0511) 33 21 12 , Ansprechpartnerin: Helena Behrens, E-Mail: h.behrens@frauennotruf-hannover.de oder info@frauennotruf-hannover.de

Zu den Themen gehören

die Verbesserung von psychosozialer Versorgung von Frauen und jugendlichen Mädchen mit Behinderung, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind
Auseinandersetzung mit den Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderungen
aktuelle und zukünftige Einrichtungsstrukturen
Bedeutung und Entwicklung von Schutzkonzepten in Einrichtungen der Behindertenhilfe
Diskussion gesellschaftlicher Entwicklungen und den zugrundeliegenden Normen und Werten
Austausch zum eigenen Menschenbild und der eigenen Haltung in Bezug auf Sexualität und Behinderung
Herausforderungen für Frauenbeauftragte in Werkstätten der Behindertenhilfe
usw.

Wir beraten anonym, kostenlos, parteilich.

Für Frauen und jugendliche Mädchen.

Schriftgröße
Kontrast