(0511) 33 21 12 | Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen Hannover e. V. | Beratung - Unterstützung - Prävention - Information

Frauennotruf Hannover

Ab sofort (Stand 11.Mai 2020) sind wieder persönliche Einzelberatungen bei uns möglich.

In Absprache mit unserem örtlichen Gesundheitsamt werden wir ab sofort wieder – neben den telefonischen Beratungsmöglichkeiten – persönliche Beratungen anbieten. Dazu sind in diesen Zeiten allerdings bestimmte Auflagen und Infektionsschutzbestimmungen zu berücksichtigen. Wir bitten im Sinne der gemeinsamen Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemie und um unser aller Gesundheit um Ihr Verständnis.

Dies sind die Regeln:

  • Die persönlichen Beratungstermine finden nur nach vorheriger telefonischer Voranmeldung statt.
  • Anonyme persönliche Beratungen sind aufgrund der Infektionsschutzbestimmungen zur Zeit nicht möglich. Dies betrifft auch die offene Sprechstunde. Telefonisch können wir weiterhin anonym beraten.
  • Die Terminvergabe erfolgt gestaffelt, so dass sich die Klientinnen nicht begegnen. Die Klientinnen werden gebeten, „auf Zeit“ zu kommen, so dass ein Verweilen in der Beratungsstelle bis zum Terminbeginn vermieden wird. Sollte es doch zu Wartezeiten kommen, muss draußen gewartet werden.
  • Die Beratungen finden ausschließlich in unserem großen Gruppenraum statt, der den Mindestabstand von 2 m gewährleistet.
  • Beim Empfang der Klientin tragen die Beraterin und die Klientin eine Maske. Sofern es möglich ist, sollte auch in der Beratung eine Maske getragen werden. Einmalmasken können wir zur Verfügung stellen.
  • Die Klientinnen müssen sich vor dem Eintreten in die Beratungsstelle die Hände desinfizieren. Vor der Tür im Treppenhaus steht Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die Beraterinnen desinfizieren sich die Hände vor jeder Beratung.
  • Des weiteren werden Türklinken und Flächen nach jedem Termin desinfiziert.
  • Zwischen den Beratungsterminen wird der Beratungsraum mind. eine ½ Std. mit weit geöffneten Fenstern belüftet.

Für die telefonische Terminabsprache nutzen Sie gern unsere telefonischen Sprechzeiten:

  • Montags 15 bis 17 Uhr, Mittwochs 10 bis 12 Uhr, Freitags 10 bis 13 Uhr.
  • Tel. 0511 – 33 21 12

Sie erreichen uns ferner unter unserer E-Mail-Adresse: info@frauennotruf-hannover.de

Leider entfallen bis auf weiteres alle Fortbildungs- und Gruppenangebote bzw. sie werden verschoben.

Das bundesweite Hilfetelefon erreichen Sie kostenlos rund um die Uhr unter 08000 116 016.
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Das Team des Frauennotrufs Hannover

Sie haben sexuelle Gewalt erlebt und suchen Unterstützung?
Sie kennen jemanden, die vergewaltigt, missbraucht oder sexuell genötigt wurde und suchen Hilfe?
Sie möchten Informationen über Ausmaß, Folgen und Ursachen von sexueller Gewalt haben?

Frauennotruf HannoverDas bundesweite Hilfetelefon ist rund um die Uhr erreichbar und bietet kostenfrei Informationen und eine Erstberatung. Bei Bedarf ist mehrsprachige Beratung möglich.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: www.hilfetelefon.de

Frauennotruf HannoverAuf unserer Website finden Sie Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten.

  • Wir helfen Frauen und jugendlichen Mädchen, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind, diese Erfahrungen zu verarbeiten.
  • Wir bieten therapeutische und lebenspraktische Hilfe an.
  • Wir geben Frauen eine Stimme gegen das Schweigen.

Gemeinsam mit den betroffenen Frauen finden wir Wege aus der Gewalt - zurück in ein selbst bestimmtes Leben. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen der Frauen und unterstützen sie konkret bei weiteren Schritten.

Sexuelle Gewalt ist nicht nur das individuelle Problem der betroffenen Frauen und Mädchen - es ist auch ein gesellschaftliches Problem. Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit informieren wir über gesellschaftliche Hintergründe und klären über weit verbreitete Mythen und Vorurteile auf.