(0511) 33 21 12 | Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen Hannover e. V. | Beratung - Unterstützung - Prävention - Information

Gruppenangebote

img/RIF_4142-(2).jpgMit unseren Gruppenangeboten wollen wir Frauen einerseits zeigen, dass sie mit dem Erlebten nicht allein sind und andererseits ihnen mittels der unterschiedlichsten Methoden einen Zugang zu verschütteten Ressourcen ermöglichen.

Gleichzeitig bieten Gruppen die Möglichkeit, Neues dazuzulernen, andere kennenzulernen, neue Möglichkeiten und Perspektiven zu eröffnen.

Unsere Erfahrung ist, dass Frauen gemeinsam mit anderen Frauen oft noch mehr / andere / vielfältigere Verarbeitungs- und Stabilisierungsmöglichkeiten für sich erarbeiten können.

In regelmäßigen Abständen bieten wir bestimmte themen- und methodenspezifische Gruppen immer wieder an. Bitte fragen Sie nach.

Eine kreative fotografische Auseinandersetzung mit unterstützenden und hilfreichen Erfahrungen in der Verarbeitung eigener Gewalterlebnisse.

„Jetzt komme ich!“

In dieser Gruppe haben Sie die Möglichkeit, Ihre Perspektive auf Ihre Bearbeitung von Gewalterfahrungen mit den kreativen Mitteln der Fotografie auszudrücken: Sie gehen gemeinsam in der Gruppe und für sich auf Spurensuche nach Bildern von guten Momenten, Dingen oder Orten, Erlebnissen, die bei der Bearbeitung von Gewalterfahrungen hilfreich waren, gut getan haben oder Kraft spendeten. Mehr Informationen...

Anleitung und Begleitung: Maren Neubelt als Fotografin und Gabi Kuhl-Himstedt als Mitarbeiterin vom Frauennotruf, werden die Teilnehmerinnen auf der Spurensuche und fotografischen Umsetzung begleiten. Dieses Angebot ist keine Therapiegruppe!

Termine:

  • Mittwoch, 11.10.2017 von 18 bis 20 Uhr,
  • Mittwoch, 18.10. von 18 bis 20 Uhr,
  • Samstag, 21.10. von 10 bis 16 Uhr (Tagesveranstaltung, anderer Ort!),
  • Mittwoch, 01.11. von 18 bis 20 Uhr,
  • Mittwoch, 08.11. von 18 bis 20 Uhr und
  • Mittwoch, 15.11. von 18 bis 20 Uhr.

Ort: im Frauennotruf, Goethestr. 23, außer Tagesveranstaltung = Freizeitheim Linden (FZH), Windheimstr. 4, 30451 Hannover, Saal 18

Gebühr: 30 Euro

Eine Anmeldung ist erforderlich: Frauennotruf Hannover, info@frauennotruf-hannover.de, Tel. 0511-33 21 12, Fax: 0511- 388 05 10

Anmeldeformular

Kunsttherapeutische Selbsterfahrung mit Sabrina Gebhard

Ein Erlebnis, ein Gefühl, eine Sorge zu malen, kann zu einem entlastenden Erlebnis werden, weil es nicht länger ausschließlich im Inneren des Menschen verwahrt werden muss.

Das freie und selbstbestimmte Malen schafft einen wichtigen Zugang zum eigenen kreativen Strom. Die beim Malen freigesetzte Kreativität wird zu einer bewussten und stärkenden Kraft entwickelt. Somit stellt der Einsatz kunsttherapeutischer Methoden eine wichtige Möglichkeit zur Aktivierung von Ressourcen dar. Zudem können traumatische Erfahrungen abgewandelt werden. Traumabedingte Erlebnisweisen, ihre Verarbeitung und Integration, haben die Chance, probehandelnd im Bild nachvollzogen zu werden.

Termine: Siehe Termine.

Anmeldeformular

In verschiedene Rollen schlüpfen, Figuren erfinden und gestalten, Welten entwerfen, Bruchstücke zu etwas Neuem zusammenfügen, Worte finden an der Grenze zur Sprachlosigkeit...
Literarisch schreiben zu lernen, ist ein Abenteuer und bedeutet, innen und außen bewusster wahrzunehmen und sich auf die Suche zu machen, nach den eigenen Worten. Worte zu finden für das eigentlich Unaussprechliche und Texte zu gestalten bedeutet auch, sich zu verbinden mit den eigenen kreativen Quellen.

Dieser Kurs verbindet Grundelemente des literarischen Schreibens mit Techniken ressourcenorientierter Traumaarbeit. Alle Frauen, die Spaß daran haben sich sprachlich auszudrücken und ihren eigenen Sprachschatz ausloten wollen, sind hier genau richtig.

Bitte Fantasie, Stifte und Notizbuch mitbringen. Begrenzte Teilnehmerinnenzahl. Keine Therapiegruppe.

(Dieser Kurs ist keine Wiederholung eines bereits stattgefundenen Kurses.)

Termine: Siehe Termine.

Anmeldeformular

Stärkungsgruppe für Frauen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben

Alle Frauen verfügen über Selbstheilungskräfte und jede Frau hat ihre Strategien mit ihren Gewalterlebnissen umzugehen. Die dabei entwickelten Stärken und Ressourcen bewusster wahrzunehmen und zu erweitern, soll Thema dieser Gruppe sein.

Ziel ist, durch gemeinsames Üben von Techniken aus der Trauma- und Körpertherapie zu mehr innerer Stabilität zu finden und zu mehr Entspannung und Selbstkontrolle zu gelangen.

Dabei wollen wir an den eigenen vorhandenen Kraftquellen jeder Frau ansetzen und auch das Potenzial der Gruppe nutzen, Strategien zur Selbsthilfe zu entwickeln.

Zum Austausch in der Gruppe wird es ausreichend Raum geben.

Termine: Siehe Termine.

Anmeldeformular